Versenkung

Ah ja, da war doch noch was, eines dieser Projekte, die lange Zeit in Anspruch nehmen, um dann sich dann überraschenderweise früher ihrer Fertigstellung zu ergeben. Das Foto stammt von Lara Wilde, Modell bin ich - eine Badewanne, Hafermilch, ein Lochkameraobjektiv, Langzeitbelichtung, ein LED-Flashlight und ein kleiner Mensch in Arbeit.

Advertisements

Und nu? – Truhe zu!

Was ist in der Truhe? Ein Mensch ist in der Truhe. Warum stöhnt er dort in der Truhe? Er ist an Händen und Füßen mit harten Seilen gebunden, sein Kopf, seine Schultern, sein Rücken, seine Knie und seine Füße stoßen gegen das raue Holz. Wenn er sich bewegt, reißt er sich Splitter in seine Haut. … Weiterlesen Und nu? – Truhe zu!

Sorgenband – Zug

In letzter Zeit habe ich so sorgenvoll über Dinge nachgegrübelt, dass ich diese Stunden und Gedanken in einer fassbaren Form festhalten wollte. Zwei Dinge sind dabei entstanden: Zum einen das Sorgenband; kann ich etwa fünfmal um mein Handgelenk wickeln oder um meinen Hals. Die Garne habe ich selbst gesponnen und zum Teil selbst gefärbt. Es … Weiterlesen Sorgenband – Zug

Kunst und Kontext

Ich mache mir ja häufiger so meine Gedanken darüber, ob die größere Kunst darin liegt, dass ein Kunstwerk ohne Kontext funktioniert - also jeder schaut es an und versteht und rezipiert es auf eine ähnliche Weise oder aber den Betrachter spüren zu lassen, was ich fühlte, dachte und sagen wollte. Illustrationen muss ich hier mal … Weiterlesen Kunst und Kontext

Ahorn

Ein Baum im Wald Heute brauche ich keine Blicke mein Ohr hat die Zwischenräume längst erspäht von Wasserperlen in das Licht geflochten. Der Ahorn hängt seine klamme Krone über den privaten Weihern der Pfützen auf, wo späte Mücken schweben. Ich strecke meine osmotischen Triebe den Wasserfällen auf der Baumrinde entgegen und rausche innerlich.

Fingerdahlien

Mich hatte es die letzten zwei Woche völlig von den Füßen gehauen. Erst dieses Wochenende war ich überhaupt mal wieder vor der Tür und habe mir von der IGA angeschaut, soviel ich geschafft habe. Da wir ja bereits mitten im Herbst sind, war ich ziemlich entzückt, dass die Anpflanzungen am Weg jede Menge Dahlien-Sorten enthielten, … Weiterlesen Fingerdahlien

Vom Baum

An nichts merke ich deutlicher, dass es Herbst wird als daran, dass ich heute morgen das plötzliche Bedürfnis verspürte meinen Küchenschrank umzuräumen. Das heißt auch, dass ich mit dem Zeichnen etwas kürzer trete und wieder mehr Dinge in die Hand nehme und mein Winternest baue. Bald liegen hier wieder überall Kastanien rum, denn im Herbst … Weiterlesen Vom Baum

Der Rattenseiler

So, das habt ihr jetzt davon. Ein "Trauma" meiner Kindheit: Weil ich Haare und Zahnseide ins Klo statt in den Hygieneeimer geworfen habe, erhängen sich jetzt daran die Ratten. Sowieso sollte man sich offenbar viel mehr Gedanken darüber machen, was die schlauen Nager da in der Kanalisation alles anstellen. Die Allmachtsfantasien zum Thema Weltherrschaft dürften … Weiterlesen Der Rattenseiler

Rausch

Ich kann den Herbst schon riechen und heute morgen habe ich den Blättern beim Rascheln zugehört. Das würde auch meine geradezu ungewöhnliche Produktivität erklären. Die blaugrünroten Stücke gehören zu der zweiten Monotypie-Serie. Mal sehen, vielleicht mache ich da Weihnachtskarten draus. Wie sagt man? "Mann in der Truhe" revisited. Es handelt sich um die Illustration zu … Weiterlesen Rausch

Seelenflecken

Sauberkeitscollage - Das Foto ist schon etwas älter und wurde von Lara Wilde im Rahmen einer Serie von Aktbildern zu Gemälden gemacht, für die Fotos habe ich Modell gestanden. Das Original zu dem Foto ist Egon Schieles "Kniendes Mädchen, auf die Ellenbogen gestützt". Die Nacharbeitung ist ein ebenfalls etwas älteres Aquarell von mir "Findling und … Weiterlesen Seelenflecken