Blicke – Monotypie

Wie versprochen, kommt hier die erste nachgearbeitete Monotypie. Stimmt eigentlich nicht ganz, aber ich mochte meinen Waschbär so sehr, dass ich ihn nicht hochladen wollte. Die Farbe wurde mit Spatel auf eine A5-Glasplatte unregelmäßig aufgebracht und danach mit rauem sehr schweren Aquarellpapier abgenommen. Die Linien haben mich so an Augen erinnert, deshalb habe ich ein … Weiterlesen Blicke – Monotypie

Überschreiten

Dieses Bild von den toten Frauen auf dem roten Sofa aus "Nocturnal Animals" (nicht so gut, wie ich gehofft hatte, deshalb dazu keine Filmkritik) kam mir letzte Nacht wieder in den Sinn zusammen mit dem Märchen "Aus Angst", das ich endlich mal überarbeiten sollte. Ich will wieder zulassen können, dass beim Schreiben mein Verstand die … Weiterlesen Überschreiten

Mischformen

Ich glaube, ich werde in nächster Zeit noch häufiger mit Medien-Mischungen experimentieren. Kann man ja auf ganz unterschiedliche Weise machen: Bei einer Diskussion mit der Fotografin stellte ich heute beim Fotografiertwerden fest, dass das gleichzeitig etwas von Darstellender Kunst hat, für ein Foto zu posieren - das Modell muss nicht zwingend nur zum Medium des … Weiterlesen Mischformen

Alptraumbilder

Mein "Schneewittchenbild" entsprang einem sehr unangenehmen Alptraum vor ein paar Wochen. Ich habe mit Latexmilch und Schellacktusche experimentiert, das Fließen der beiden zähen Substanzen ineinander war interessant zu beobachten. Für das Logo hatte ich schon vor einer Weile mit Kaleidoskopen rumgespielt, das floss ebenfalls mit ein. Der eigentliche Titel ist Bildes lautet "Maternal lore", die … Weiterlesen Alptraumbilder

Vasilisa

Vasilisa ist eine russische Märchenfigur, ein Kind manchmal oder auch eine weise Frau oder Prinzessin. Was alle Ausprägungen eint, ist der Aspekt der Klugheit und Weisheit. Selbst die kleine Vasilisa, die von ihrer Stiefmutter zur Baba Yaga geschickt wird, um dort Feuer für den Herd zu holen, ist mit allen Wassern gewaschen und wird darum … Weiterlesen Vasilisa

The pearl – ich habe nichts gesagt

Etwa im Oktober habe ich durch die Zufälle, die das Internet einem so vor die Füße schwemmt, Erzlindes Blog gefunden. Da mich die dortigen Texte sehr an meinen zweiten Freund erinnerten, der sich umgebracht hat, als ich siebzehn war, war nicht nur etwas in mir berührt, es bedeutete auch, dass ich mich auf eine ganz … Weiterlesen The pearl – ich habe nichts gesagt

Seidenraupenraumanzug

Eine liebe Freundin von mir schenkte mir einige Seidenraupenkokons bevor sie sich für einige Zeit nach Neuseeland aufmachte. Ein seltsames Gefühl beschleicht mich, wo sie noch in meiner Tasche liegen. Ich trage 10 kleine weiße Särge mit Mumien darinnen mit mir. Sie sind ganz leicht, doch ich traue mich nicht, sie aus ihrem Plastikbehältnis zu … Weiterlesen Seidenraupenraumanzug

Homunculus Panelmaster

Fragt mich bitte nicht, wie es zu dem Titel kam. Ich habe während einer Konferenz nebenbei eine Bleistiftzeichnung angefertigt - ich würde sagen, sie stellte in etwa einen Handballer dar. Als ich zu Hause war, habe ich Lust gehabt, mit dem Papier zu spielen und es gefaltet. Einige Teile der Zeichnung gefielen mir nicht so, … Weiterlesen Homunculus Panelmaster

Arbeitsplatzbeschreibung

Samstag früh habe ich mich damit überrascht, eine "Arbeitsplatzbeschreibung" (größeres Bild im Link) zu machen, bevor ich zum Geburtstagsfrühstück eines Freundes aufbrach. Ich zeichnete meinen Schreibtischstuhl - ein wunderschönes Jugendstil-Objekt (keine Ahnung, ob er wirklich so alt ist, aber Jugendstil war das optische Vorbild) inmitten eines Chaoshaufens. Ich hab das Chaos ein wenig geordnet, indem … Weiterlesen Arbeitsplatzbeschreibung