Was wäre wenn…

… sich J.R.R. Tolkien und René Magritte getroffen hätten… die Idee zu der Zeichnung hatte ich glaube ich wegen eines CD-Covers von Infected Mushroom, ich habe sie auch schon mal umgesetzt, war aber sehr unzufrieden damit, vor allem, weil mir die Darstellung des Rippenbaums nicht gelungen war. Ich nahm mir einfach ein Stück Papier, das als Rest von einem großen Blatt bei mir herumlag und begann die Figur. Tolkien setzte sich zu mir und sagte, wie schön es wohl wäre, wenn man die unendliche Weite, die der Verstand ist, irgendwie sichtbar machen könnte. Ich dankte ihm und nahm das Kindergesicht wieder weg. Weil ich die Idee so schön fand, gab ich frei ein Stück Text aus dem Silmarillion wieder, das von den Gesängen über den Wassern handelt, mit denen Mittelerde geschaffen wurde und wie die geschaffenen Dinge dann durch die Elben zu ihren Namen kamen und die Gesänge somit  zu dem Konzert anschwollen, das wir heute haben. Magritte stolperte wegen meines Medienkonsums in mein Wohnzimmer und war selbst überrascht – ich mag die Art, auf die er Dinge miteinander in Verbindung bringt und das Gefühl von Verwunderung erzeugt, etwas nicht an dem Platz vorzufinden, wohin es unserer Meinung nach gehört. Die Realität hat Löcher und wie bei Luke Pearsons „Hilda“ fallen die Dinge einfach hindurch in den Lebensraum der Nissen. Was wäre, wenn wir uns treffen würden und DU Spuren in meinem Leben hinterlässt?

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s